Poweryoga

Yoga für Menschen, die sich gerne bewegen und auch bei meditativen Themen gern mal ins Schwitzen geraten. Übungsreihen, die energetisch kraftvoll und spürbar wirkungsvoll am Körper arbeiten. Wir bewegen unseren Rücken mit speziellen Übungsreihen, bringen den Kreislauf in Schwung, und kümmern uns um Herz und Nabelpunkt. Dieser ist für unsere Durchsetzungskraft, unseren Willen und unseren Mut verantwortlich. Vom Nabelpunkt zum Herzzentrum und sichtlich erfrischt, gehen wir durch dieses Wochenende. In den Entspannungsphasen, die auch reichlich vorkommen, werden die Teilnehmenden mit verschiedenen Entspannungstechniken in Ruhe für Körper und Geist versetzt.

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse oder körperliche Fitness notwendig, um teilzunehmen. Jeder wird sich in diesem Programm wiederfinden.

Programminhalte:

  • Yogaübungsreihen
  • Entspannung
  • Meditation
  • Gatka-Elemente ( Schwerttanz)
  • Traumreisen, Imagination

Yoga mit Kindern, Erzieherweiterbildung

Yoga mit Kindern selbst unterrichten und gestalten. Eine Weiterbildung für Lehrer, Erzieher, Eltern und alle, die es gern erlernen möchten.

Diese Weiterbildung geht über zwei Wochenenden und enthält 40 Unterrichtsstunden. Am ersten WE gibt es eine Herleitung aus dem Erwachsenenyoga zum Kinderyoga. Wir beginnen mit einer Übungsreihe für Erwachsene. Denn nur wer den eigenen Körper spürt und versteht, kann andere unterrichten. Dann werden die Grundlagen des Kinderyoga erläutert und angewendet. Die Eigenheiten der Yogaübungen, das Einbauen und Zusammenstellen in Übungsreihen sind die Themen dieses Seminars. Wie spezielle Probleme bei Kindern mit Yoga behandelt werden können und wie mit problematischen Kindern in Übungsstunden umgegangen werden kann, werden wir im Gespräch erörtern. Dieses Seminar ist kein Frontalunterricht. Die Bereitschaft Yoga zu üben und Kinderyoga an sich selbst zu erfahren, ist eine wichtige Voraussetzung, um viel aus diesen Wochenenden mitzunehmen.

Programminhalte:

  • Einführung ins Kundalini-Yoga
  • Yoga für Erwachsene
  • Einführung Yoga für Kinder
  • Übungen für Kinder
  • Zusammenstellen von Übungsreihen
  • Unterrichtsstunden und Unterrichtsstruktur
  • Besondere Situationen im Unterricht

Es unterrichtet Josephine Améy

Diesen Kurs kannst Du auch besuchen, wenn Du schwanger bist.

Starker Rücken- starke Nerven

Oft sind es die Rückenübungen, mit denen man als Anfänger im Yoga beginnt. Die Übungen, die den Körper wieder geschmeidig machen, weich und beweglich. Viele, die vorher noch nie Yoga geübt haben, sind erstaunt, dass es möglich ist diese Beweglichkeit wieder zu erlangen. Oft habe sie sich schon mit ihrer Steifheit abgefunden. Tatsächlich geht es sehr schnell einen Rücken wieder zu mobilisieren. Der Lehrer sieht schon in der dritten Stunde einen deutlichen Unterschied in den Bewegungen, im Vergleich zur ersten Stunde. Sicher hat es damit zu tun, dass wir selbst mit unserem Körper arbeiten, und bewegen und nicht etwas uns bewegen lassen. Wie beispielsweise bei Massagen. Wir führen unseren Körper zurück zu seiner ursprünglichen Bestimmung. Der Bewegung. Der Körper ist nicht zum Sitzen gebaut.

Der Rückmuskulatur gegenüber befinden sich das Sonnengeflecht, der Nabelpunkt oder schlicht die Bauchmuskeln. Der Punkt, der für unser Selbstwertgefühl, unsere Durchsetzungskraft und unser Ego steht. Immer wenn wir an unserem Rücken arbeiten, verbessern wir auch den Zustand dieses Bereichs. Wir werden kraftvoller, ausgeglichener, ruhen mehr in unserer Mitte.

Viele Menschen mit Bandscheibenvorfällen und anderen Rückenbeschwerden kommen zu uns. Wir beginnen mit sanften und achtsamen Übungen und so finden die Meisten zur vollständigen Beweglichkeit zurück.

Diese Übungen, kombiniert mit denen, die unser Nervenkostüm kräftigen und stärken, uns für die komplizierten Momente im Leben fit machen, ergeben diesen Kurs.

Eine gute Möglichkeit, um sanft mit dem Yoga zu beginnen.

Es unterrichtet Ronja Bohnert.

Diesen Kurs kannst Du auch besuchen, wenn Du schwanger bist oder lieber englisch sprichst.

 

Yogapower für den Rücken

Oft sind es die Rückenübungen, mit denen man als Anfänger im Yoga beginnt. Die Übungen, die den Körper wieder geschmeidig machen, weich und beweglich. Viele, die vorher noch nie Yoga geübt haben, sind erstaunt, dass es möglich ist diese Beweglichkeit wieder zu erlangen. Oft habe sie sich schon mit ihrer Steifheit abgefunden. Tatsächlich geht es sehr schnell einen Rücken wieder zu mobilisieren. Der Lehrer sieht schon in der dritten Stunde einen deutlichen Unterschied in den Bewegungen, im Vergleich zur ersten Stunde. Sicher hat es damit zu tun, dass wir selbst mit unserem Körper arbeiten, und bewegen und nicht etwas uns bewegen lassen. Wie beispielsweise bei Massagen. Wir führen unseren Körper zurück zu seiner ursprünglichen Bestimmung. Der Bewegung. Der Körper ist nicht zum Sitzen gebaut.

Der Rückmuskulatur gegenüber befinden sich das Sonnengeflecht, der Nabelpunkt oder schlicht die Bauchmuskeln. Der Punkt, der für unser Selbstwertgefühl, unsere Durchsetzungskraft und unser Ego steht. Immer wenn wir an unserem Rücken arbeiten, verbessern wir auch den Zustand dieses Bereichs. Wir werden kraftvoller, ausgeglichener, ruhen mehr in unserer Mitte.

Viele Menschen mit Bandscheibenvorfällen und anderen Rückenbeschwerden kommen zu uns. Wir beginnen mit sanften und achtsamen Übungen und so finden die Meisten zur vollständigen Beweglichkeit zurück.

Ein guter Kurs um sanft mit dem Yoga zu beginnen.

 

Healing Gong

Unser Körper besteht zu 80% aus Wasser. Diesen Anteil versetzt der Gong in Schwingung. Jede Zelle vibriert mit dem Gong. Durch diese Schwingung löst sich die Spannung im Körper. Wenn sich die Spannung löst, kann der Körper sich selbst heilen. Deshalb wird der Gong auch der Healing Gong genannt. Du liegst zugedeckt während dieser 31 Minuten und lässt die Schwingung des Gongs durch Dich hindurchziehen, Du lässt Dich von ihr davon tragen. Eine sehr entspannende und energetisierende Meditation, die auch alte Verletzungen heilen kann.

 

Yoga für Kinder

Eine Möglichkeit für Kinder, spielerisch in ihrem Körper anzukommen. Übung für den Gleichgewichtssinn, Koordinationsübungen,

Übungen zum Aufrechtgehen und fest auf dem Boden stehen.

Kinderyoga hilft zur Ruhe zu kommen, den eigenen Körper zu spüren und zu entspannen.

Die Yogaübungen sind verpackt in schönen, spannenden und aufregenden Geschichte. Wir alle zusammen spielen diese. Wir sind ein Hund, ein Baum, Flugzeug, Blume und Schlange. Wir begeben uns in fremde Länder auf große Reisen. Nach viel körperlicher Bewegung begeben wir uns in einen Ruhezustand. Eine Entspannung mit einer Traumreise läßt den Körper ausruhen und den Geist zur Ruhe kommen. Zum Abschluß wird mit einer Kindermeditation dieser Ruhezustand vertieft und verfeinert.

Für Kindergruppen ab dem Alter von 2 Jahren bis zum Teenageralter, werden passende Yogastunden angeboten.

Inhalte:

  • Kinderyogaübungsreihe
  • Entspannung
  • Meditation

Rückbildung mit Yoga, Mama-Baby-Yoga

Das Baby ist eine große Freude. Jedes Lächeln lässt den wenigen Schlaf vergessen. In dieser Zeit ist es wichtig, dass die Mutter gut für sich sorgt. Geht es ihr gut, dann geht es auch dem Kind gut.

In diesem Kurs machen wir Übungen zur Rückbildung und zum Aufbau der Muskulatur. Zum Ende der Schwangerschaft wird das Gewebe weich, um die Geburt zu ermöglichen. Jetzt muss es wieder gekräftigt werden. Das Baby wird viel getragen, da braucht man gute Bauchmuskeln und einen kräftigen Beckenboden. Ein wichtiger Bestandteil sind die Übungen für den ganzen Rücken. Dort sitzen vom Stillen, Tragen und unbequem Schlafen die meisten Verspannungen. Manche Übungen führen wir mit den Babys aus. Bei anderen liegen sie vor uns und staunen.

Nach einigen Kursen gibt es ein veganes Essen, das wir uns bringen lassen. Denn für sich selbst zu kochen, ist oft schwierig und schnell vergessen. Auf jeden Fall ist immer Zeit, Erfahrungen untereinander auszutauschen und neue Freunde zu finden. Manchmal für den Sandkasten oder bis zum Gymnasium.

 

Yoga für Schwangere

Es gibt spezielle Yogaübungen, die eine Frau in der Schwangerschaft praktizieren kann, um sich und ihrem Kind gut zu tun und beide optimal auf die Geburt vorzubereiten. Hebammen sagen, das Frauen, die in der Schwangerschaft Yoga geübt haben, weniger ängstlich während der Geburt sind, besser atmen und mit dem Schmerz umgehen können.

Während der Schwangerschaft bist du eventuell mit Zukunftsängsten, Stimmungsschwankungen und meistens auch mit Rückenschmerzen herausgefordert. Das Kind in dir erlebt alles mit. Deshalb ist es besonders wichtig, auf deine Ausgeglichenheit und dein Wohlbefinden zu achten. Für Frauen, die schon Kinder haben, ist die Yogastunde ein guter Moment mit dem neuen Kind Verbindung aufzunehmen und allein dafür da zu sein und Zeit zu haben. Yoga für Schwangere bereitet Mutter und Kind optimal auf die Geburt vor. Die Atmung und der Umgang mit dem positiven Geburtsschmerz werden geübt. Es sorgt für eine freudige, ausgeglichene Grundstimmung und erleichtert und behebt Schmerzen in Becken, Rücken, Nacken und es wirkt Wassereinlagerungen entgegen.

 

Yoga für Frauen

Das Kundalini-Yoga wurde speziell für Menschen entwickelt, die Yoga in ihr alltägliches Leben einbauen wollen. Für Menschen mit einer Familie, einem Beruf, einem täglichen Leben. Speziell für Frauen gibt es im Kundalini-Yoga Übungsreihen, Meditationen und Entspannungstechniken, die sie in ihrem Leben mit so vielen unterschiedlichen Rollen unterstützen.

Eine Yogastunde, um sich etwas „Gutes“ zu tun. Nur für sich zu sein und sich um sich selbst zu kümmern. Sich auf die eigenen Stärken und Werte besinnen. Bei sich selbst zu sein.

Inhalte:

  • Yogaübungen speziell für Frauen
  • Entspannungs- und Traumreisen (Imagination)
  • Meditationen, still und gesungen
  • Heilmeditationen
  • Gesichts-, Rücken- und Fußmassagen
  • Tanz, freier Tanz und Bauchtanz
  • Frauenthemen aus yogischen Sicht

Yoga am Morgen

Jeder der schon einmal am Morgen geübt hat, weiß, dass ihm der Tag damit heller, strahlender und leichter von der Hand gehen wird. Mit einem Gefühl, als würdest du einen halben Meter über dem Boden schweben, kannst du den Anforderungen des Tages gelassener begegnen und manches Ärgernis ist gar keins mehr. Die Yogis nennen den frühen Morgen zu Recht die ambrosischen Stunden. Wir unterrichten in diesen Stunden Übungen, die dich energetisieren und aktivieren, für einen glorreichen Tag.